Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans |
Zeittafel




Film-Satire

Irrwege

Es war nieseliges Wetter. Frodo und Sam stiegen über den felsigen Boden, als sie in die Ferne blickten, um die Feuer Mordors zu beobachten.
"Mordor!" sagte Sam.
"Schlaumeier!" antwortete Frodo. "So bekifft bin ich heute nicht, um Mordor nicht zu erkennen!"
"Der eine Ort Mittelerdes, den wir nicht näher sehen wollen. Es ist der eine Ort, den wir versuchen werden zu betreten. Wir sind verloren. Ich glaube nicht, dass Gandalf beabsichtigt hat, dass wir diesen Weg gehen!"
"Sammy, er hat viele Dinge nicht beabsichtigt, die passiert sind. Aber sie sind passiert! Er hat nicht beabsichtigt, bei diesem Balg, seinem Patenkind Balrog, zu bleiben, aber er ist dort geblieben..."
"Ja, und wir hatten nicht beabsichtigt, dass ausgerechnet der in Moria bleibt, der den einzigen richtig großen Pfeifenkrautvorrat von uns hat. Mann, hättest du uns vorher was gesagt."
"Fang nicht schon wieder an. Ich konnte nichts sagen, ich habe es Gandalf versprochen. Du weißt doch, dass sein Steuereintreiber hinter ihm her war. Wie würde das denn aussehen, ein Zauberer, der seine Rechnungen nicht bezahlt hat?"
"Mir egal, jedenfalls müssen wir unseren Konsum nach wie vor auf ein Minimum beschränken..."
"Sei froh, dass Aragorn und die anderen weg sind, so müssen wir unseren Vorrat nur noch durch zwei teilen."
"Auch wahr!"


Sam und Frodo lachten und bereiteten sich jeder zur Feier des Tages eine Pfeife, bis zum Rand gefüllt mit Pfeifenkraut.
Sam nahm einen tiefen Zug. "Ahhhh, das Zeug macht einen sofort wieder high! ... Frodo, Frodo, was ist?"
Frodo fing an zu zittern, die Pfeife fiel aus seiner Hand und er hustete. Sam legte seine eigene Pfeife aus der Hand und hielt seinen Freund fest, damit dieser nicht zusammenbrach. "Frodo, was ist? Das Gras ist doch 1A, beste Qualität. Und jetzt erzähle mir nicht, du würdest es nicht mehr vertragen?"
Frodo hielt sich den Bauch und keuchte. "Nicht das Gras..., das Auge!," flüsterte er.
"Was ist mit deinem Auge, vielleicht eine Wimper reingerutscht? Lass mich mal sehen!"
Frodo riß sich von seinem Freund los. "Nicht mein Auge, du Schwachkopf, Saurons Auge! Es war wieder da, der Ring wieder immer schwerer für mich!"
"Ich würde dir gern glauben, was ist aber, wenn du nur schauspielerst, damit ich dir mehr von dem Kraut überlasse?"


Frodo ließ sich wortlos nieder und trank aus seiner Wasserflasche.
"Wie soll ich wissen, dass ich dir glauben kann, Frodo? Ich meine, wir sind beide süchtig, verstehst du?"
"Ich weiß, Sammy, aber ich spreche die Wahrheit! Was haben wir noch zum Essen da?"
Sam ließ sich ebenfalls nieder und kramte in seinem Rucksack herum. Er nahm ein Paket mit zusammen gepreßten lembas heraus und hielt es Frodo hin. "lembas, lembas, nichts als lembas. Nur noch dieser dämliche Öko-Fraß der Elben. Ohne Zucker, ohne Fett, ohne Aroma, ohne Geschmack. Wo bleibt denn da der Spaß am Leben? Kein Wunder, dass von denen keiner dick ist, dieses geschmacklose Brot würde ich noch nicht mal einem Krautgeist zum Fraß vorwefen!"
Sam rümpfte die Nase und brach widerwillig ein Stück vom lembas ab, um es seinem Freund zu reichen, ein weiteres, um es selbst hineinzuwürgen. "Ich halte für gewöhnlich viel von fremdem Essen, aber dieser Elbenfraß ist das Hinterletzte!"
Frodo grinste. "Dir kann auch alles die Laune verderben, nicht wahr, Sam?"
Sam grinste zurück und blickte dann auf seine am Boden liegende Krautpfeife. "Sie kann es nicht!"
Kurze Zeit später machten sich die Hobbits wieder auf den Weg. Stundenlang wanderten sie über durch das Gebirge mit seinen vielen Felsvorsprüngen, bis Sam schließlich anhielt.
"Das kommt mir sehr bekannt vor! Oder vernebelt mir noch die Nachwirkung des Pfeifenkrauts mein Gehirn?"
"Nein," sagte Frodo, "auch mir kommt es irgendwie bekannt vor. Ich fürchte, wir gehen im Kreis. Das macht sicherlich die Wirkung des Krauts auf unseren Gleichgewichts- und Orientierungssinn!"
"Bahh, was stinkt das hier so?" wechselte Sam das Thema. "Wie ein Feld mit verwelktem Pfeifenkrautpflanzen. Was für ein Frevel! Kannst du es riechen, Frodo?"
"Ja, ich kann es riechen." Der Hobbit flüsterte Sam ins Ohr: "Wir sind nicht alleine! Ich wette, es will jemand unser Kraut stehlen!"

(Heike)