Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans |
Zeittafel




Viele Begegnungen

Die Butze war gerammelt voll. Überall hatten sich diese Elfenknilche hingelümmelt, aber auch jede Menge andere Chaoten. Elrond hatte sich gleich als erstes den besten Platz geschnappt, ganz vorne, da wo er allen aufs Maul schauen konnte, besonders damit die Zwerge nicht soviel fraßen. Gleich neben dem Obermufti saßen der Typ vom Bach und der alte Feuerwerker.
Frodo fiel erstmal die Fressluke runter. Erstens hatte er diesen Elrond vorher noch nicht einmal zu Gesicht gekriegt und jetzt, wo die ganze Bagage da auf einem Haufen hockte, kriegte er erst spitz, dass die wohl alle ganz schön was zu sagen hatten. Mussten wohl Topmanager oder so was sein, zumindest jedenfalls Filialleiter.
Der Jahrmarktzauberer war im Vergleich zu den anderen beiden ganz schön fett, aber wegen der langen Matte und dem Kraut am Kinn sah er doch irgendwie nach Elvis aus - naja kingmässig eben. Und seine Guckerchen, zumindest das, was man unter dem holunderbuschartigen Gestrüpp oben drüber erkennen konnte, die sahen aus, als könnten sie jede Scheiß-Minute in die Luft gehen und die ganze Bande über den Jordan pusten.
Der Andere, der ihnen am Bach übern Weg gelaufen war, war dagegen eher so der Typ Hungerhaken und außerdem trug er auch noch so ne stylische Löwenmähne. Sah verdächtig nach blondierter Dauerwelle aus. Aber zumindest hatte er keine krumme Nase und die Stimme ging auch grad so durch. Aber er schien irgendwas geraucht zu haben, denn ihm hing so ein permanentes Grinsen in der Visage, was einem nach einer gewissen Zeit tierisch auf den Sack ging.
Bei dem Obermufti konnte man sich überhaupt nicht sicher sein, wie lange der wohl schon jeden Samstag Brötchen holen ging - entweder benutzte der tonnenweise Faltencreme oder lies sich liften. Das einzige was man mitkriegte, war, das er sich wohl schon ein paar Mal die Birne dermaßen weggeraucht hatte, dass davon was zurückgeblieben war. Auch dieser Typ schien sich die Haare zu färben, denn die waren super künstlich schwarz, so schwarz wie bei ner Kuh im... naja ihr wisst, was ich sagen will, oder? Und irgendwie hatte dieser Typ auch was tuntiges an sich, der trug nämlich so'n komisches Glitzerding auf der Birne, mit ner Menge Strass dran. Vermutlich war er schon wieder total blau, denn er hatte so ein komisches Funkeln in den Augen, als ob er gleich reihern müsste. Jedenfalls war er hier wohl der absolute King in der Villa und hatte sowohl bei den Elfen als auch bei den Menschen ziemlich gute Connections.
Und genau in der Mitte der Bude gabs da noch so' ne Art Besetzungscouch, wo der Obermufti sonst gerne mal n schnuckeliges Elfenmädel oder auch mal nen Jüngling vernaschte. Aber nich jetzt, weil die Couch nämlich auch besetzt war. Da hockte ne Tussi drauf. Mann, und was für ne Granate, ein megasteiler Zahn! Frodo vermutete gleich, dass die irgendwie mit diesem Elrond-Knilch zusammenhängen musste, die hatte nämlich genau das gleich Grinsen wie er drauf. Und so wie die aussah, hatten da auch schon n paar gute Chirurgenhände nachgeholfen - man hätte echt nicht sagen können , ob da der Staatsanwalt noch die Hand drauf hatte oder nicht. Aber so richtig oldschool konnte sie auch noch nicht sein, denn die hatte echt noch nicht mal ein graues Haar. schien sich mit ihrem Alten wohl den Tequila geteilt zu haben, denn sie stierte auch so ein bisschen komisch. Das die Geld hatten, konnte man schon an der Bude hier erkennen, aber die musste natürlich auch noch die neuesten Designerklamotten tragen, sogar auffm Kopf. Da hatte sie sich so ne Art Haarnetz drauf gesteckt, mit echten Brillis besetzt. Ganz schön protzig das Teil. Zumindest hatte sie sich bei dem Fummel zurückgehalten, da gabs keinen Glitter dran, nur so einen Gürtel, die wie ein Haufen Laub aussah.
(Nagrach)