Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel


Achtung, Satire!

Die Sage vom Monopolisten. Hans-Georg erzählt:



Au jaaa ... da kann ich mich mal wieder als Forumschronist der ersten Stunde betätigen.
Hier eine kleine Silparodie:
*Chronik aufklapp*
*hust, hust*
*Staub abwisch*
Am Anfang waren die Webmaster eine friedliche Gemeinschaft und gleich den Ainur sangen sie die "Gesichter", die ihnen PJ eingab, und die ihnen vom Kommen des großen Ringfilms berichteten, frei in alle Welt. So entstand die HdR Community beim Anbeginn aller Zeit.
Doch siehe! Es war unter den Webmastern einer, deren Mächtigster, der X. und in seinem Herzen geschah es, dass er die ganze Informationsherrlichkeit für sich allein zur Herrschaft begehrte. Sein Reich wurde damals www.theonering.net genannt. Schwarzherz wurde so finster, - vielleicht auch aus Neid über die schönen Schöpfungen der anderen Webmaster - dass er tückische Gerüchte mit gespaltener Zunge auf einem Forum in die Welt setzte und große böse Worte wider einen der großen Webmaster, der sein Reich bei den europäischen Grauen Anfurten aufgeschlagen hatte, führte. So heißt es, dass er selbst verkündete, die europäischen Grauen Anfuhrten mit einer Horde Uruk-Hai Anwälte niederzuwerfen zu wollen, sobald er es vermochte.
Da erkannten die Elbenuser, selbst die, die lange trotz der Werbebanner den "Versprechungen" des X. geglaubt hatten, die wahre Natur des X. und wandten sich von ihm ab.
Er wurde aus den Reihen der edlen Webmaster gestrichen und es wurde ihm der Name "der Monopolist" gegeben ... und bis zum heutigen Tage wird seine Name auf keinem Forum ausgesprochen und in keinem Buch ist er überliefert. Dennoch zieht es die Elbenuser von Zeit zu Zeit in Sichweite seiner Festung, von der unablässig neue Gerüchte ausgehen, so wie einst schwarze Wolken über Thangorodrim lagen ... und mit Entsetzen und mit Grauen sehen's die Ritter und Edelfrauen.
... hier endet die Geschichte und wie Geschichte weiterging, weiß wohl niemand außer den Webmastern selbst und denen, die zu ihrem engeren Hofstaat gehören.
... Es könnte aber sein, dass ein großes Heer aus dem Süden dem edlen Webmaster zur Hilfe kam, und eine niemals schlafende Wache aufstellte zum Schutz vor den Uruks des Monopolisten. Im Reich des europäischen Anfuhrten gedeiht alles wohl und die Webmasters leben alle frei und nicht unter dem Joch des Monopolisten.
*Chronik zuklapp*
*in's Regal zurückstell*
... und beim nächsten Mal gibt's die Legende vom Großen Unbekannten erzählt ... na ja ... lieber nicht.