Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans |
Zeittafel






Dies ist der Originaltext der romantischen Ballade, wie sie Lady Éowyn und viele Generationen nach ihr unter dem rauchgeschwärzten Gebälk der Goldenen Halle zu singen pflegten.

Und auch die dazugehörige Melodie ist uns bis zum heutigen Tage, unter der Bezeichnung "Greensleeves", überliefert.


Möge die Harfe erklingen ... !




Éowyns Lied



Der Tag war jung, das Gras war grün
da sah ich ihn nach Edoras ziehn.
Stolz war das Ross, auf dem er ritt
mit seinem Hintern aus Granit.


Refrain:

Oh Aragorn, oh Aragorn,
dich nimmt wohl jede Frau aufs Korn.
Dein Zottelhaar, dein Stoppelbart
sind königlich ... auf ihre Art.


Sein Schwert, so lang, und breit, und schön,
ließ er vor aller Augen stehn.
Oh, welche Größe, welche Kraft,
in Rohans öder Graslandschaft!


Er sprach zu uns in ernstem Ton:
"Ich ringe schwer um Gondors Thron
mit dem, des' Namen man nicht nennt"
- wie goldig klang mir sein Akzent!


Und trifft mich erst sein Dackelblick
hält nichts und niemand mich zurück.
Den Job als Schildmaid schmeiß ich hin
weil selbst ich keine Heilige bin.


Egal, was Onkel Théo sabbert,
dieser Keks wird angeknabbert ...
Mag er auch heut noch spröde fliehn,
beim nächsten Mal erwisch ich ihn!


(Uta)